Hannover Linden-Süd

Die Deisterstraße, bis zuletzt der "vergessene Boulevard Hannovers", verbindet Linden-Mitte (den "Schwarzen Bären") mit Linden-Süd. Hier befinden sich besonders viele individuelle Mode-Geschäfte. Aber auch den Veranstaltungsort "Kulturpalast Linden" und einige Musik-Geschäfte findet man hier. Besonders günstige Wohnungen und "südliche" Lebensart gibt es in Linden-Süd.

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus dem Stadtbezirk 10 Linden-Limmer finden Sie auf der angepassten Browserstartseite.

Stadteilinfo

Das Ahrbergviertel in der Nähe des Allerweges und Deisterplatzes ist der kulturelle Mittelpunkt der spanischen Gemeinde Hannovers. Hier ist jedoch auch gleichzeitig einer der sozialen Brennpunkte der Stadt, mit einem hohen Anteil von Arbeitslosen unter der deutschen Bevölkerung und an prekär Beschäftigten unter den Migranten. Benannt wurde das Viertel nach der heute dort nicht mehr existierenden Fleisch- und Wurstverarbeitung Fritz Ahrberg. Die Erlöserkirche am Allerweg bietet regelmäßig Gospel-Gottesdienste an.

Direkt neben dem Stadtteil liegt das Hanomag-Gelände, einst eine gigantische Industrielandschaft zur Produktion von Personen- und Lastkraftwagen (Hanomag "Komissbrot"). Im Zweiten Weltkrieg wurden dort kriegstechnische Fahrzeuge und Großkalibermunition produziert. Eigens für die U-Boot - Produktion wurde eine mehrstöckige Halle errichtet, von der heute noch Teile bestehen. Die Hanomag war auch noch nach Gleichschaltung durch eine NSDAP - Betriebsleitung Mittelpunkt des sozialdemokratischen und kommunistischen Widerstandes in Hannover gegen das Naziregime. Hier wurden noch bis 1943 Flugblätter und Zeitungen gedruckt und verteilt, 1. Mai - Feiern und Aktivitäten im Untergrund geplant sowie Kontakte zu Auslandsvertretern der Parteien im Untergrund gehalten.

Weite Teile der Gebäude stehen heute unter Denkmalschutz und dokumentieren eine Zeitreise durch verschiedene Baustile. Heute besteht das Gelände als Mischung aus Industriebrache und Umnutzung durch Einzelhandel und Verwaltungsbauten. In kleinem Umfang werden dort immer noch Baumaschinen der Marke Komatsu Hanomag produziert und Metallverarbeitung auch für die Autoindustrie betrieben.

Die Humboldtschule, 1899 gegründet und seit 1962 in Linden-Süd an der Ricklinger Straße ansässig, ist mit ca. 1.000 Schülern eins der größten und traditionsreichsten Gymnasien Hannovers.

Linden-Süd hat mit dem Bahnhof Linden/Fischerhof an der Grenze zum Nachbarstadtteil Ricklingen Anschluß an die S-Bahn Hannover. Hier liegt auch das Kaiser Center, ein mit Sport- und Spielaktivitäten umgenutztes Gebäude der ehemaligen Kaiser Brauerei. Gegenüber diesem Sportzentrum und der Humboldtschule beginnen hinter der Ritter-Brüning-Straße die ersten Sportplätze des noch teilweise zum Stadtteil gehörenden Sportparks Hannover, zu dem auch die AWD-Arena, die AWD-Hall, der Olympiastützpunkt Hannover, eine Sportschule für Leistungssportler, zahlreiche Fußball- und Tennisplätze, die Mehrkampfanlage, das Stadionbad und die Wassersporteinrichtungen am Maschsee gehören.

Linden-Süd Hannover | Stadtbezirk (10) | Linden-Nord | Linden-Mitte | Limmer | limetrees.de